Weidenberg - Geschichte

Zur Geschichte des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt Weidenberg

Erst nach dem Zweiten Weltkrieg, in den Jahren 1945 - 1958, auf Initiative des damaligen Kreisgeschäftsführers Karl Röthel und des Kreisvorsitzenden Eures aus Bad Berneck, wurden die Ortsvereine der Arbeiterwohlfahrt und somit auch unser Ortsverein ins Leben gerufen.

Bereits 1954 ist man an den SPD-Ortsverein Weidenberg herangetreten und hat dringlich gefordert, in Weidenberg einen eigenen Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt zu gründen. Aber erst drei Jahre später, im November 1957, wurde in einer Versammlung des SPD Ortsvereins die Bildung eines AWO-Ortsvereins beschlossen, vorerst ohne eigene Vorstandschaft, mit Unterstützung des Kerisverbandes und der Gemeinde sollten aber hierfür umgehend die Voraussetzungen geschaffen werden.

Doch erst ein weiteres Jahr später, am 29. November 1958, bei der ersten, durch SPD Ortsvorsitzenden Hans Will einberufenen Generalversammlung der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Weidenberg, konnte dann eine eigene Vorstandschaft gewählt werden.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Gemeinderat Hermann Däubner gewählt, sein Stellvertreter war Heribert Kokot und Marta Schauder kümmerte sich um die Finanzen. Der Vorstandschaft gehörten ferner Adolf Bräunling und Anton Neukam als Revisoren sowie Konrad Hirsch, Emil Wittmer, Maria Vogel, Tina Krauß und Hans Will als Beisitzer an. Das Protokollbuch weist ferner Georg Engelbrecht, Karl Fickenscher, Konrad Hammon, Ernst Fenzel, Lissy Gebhardt, Wolfgang Bauer sowie Richard Rosenhauer und Ernst Tölzer als Gründungsmitglieder aus.

Der nun selbständig handlungsfähige Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Weidenberg nahm jetzt seine ihm übertragenen Aufgaben wahr. Finanzielle Unterstützung wurde durch den Kreisverband und der Gemeinde zugesichert und auch gewährt. Man musste Freunde und Mitglieder gewinnen.

Nach anfänglich schwierigen Jahren der Gründungszeit hat sich der Ortsverein immer mehr entwickelt und gefestigt. Nach Hermann Däubner standen Horst Michler (1960 - 1962), Hans Will (1962 - 1964), Georg Engelbrecht (1964 - 1969) und wiederum Hans Will (1969 - 1972) eine zeitlang an der Spitze unseres Ortsvereins, der bald zur tragenden Säule im sozialen Leben des Marktes Weidenberg wurde. Die jährlichen Veranstaltungen, wie Altennachmittage, Ausflugsfahrten, Erholungsmaßnahmen für Kinder - es konnten jährlich bis zu 20 Kinder an Erholungen teilnehmen - und Familienerholungen fanden immer mehr Zuspruch in der Bevölkerung. Bei den Jahresversammlungen wurde ein Zuwachs der Mitgliederzahl verzeichnet. 

1976 wurde ein eigenständiger Altenclub, später hieß er dann Seniorenclub, mit einer eigenen Vorstandschaft ins Leben gerufen. Viele Jahre lang wurde er von Elfriede Berndt und Gertrud Eichhorn geleitet. Es folgten Walburga Ebert und Annemarie O'Banion als Vorsitzende und seit 2004 leiten sehr erfolgreich Annemarie Wittmann und Hannelore Unterburger den Seniorentreff- aus Seniorenclub wurde nun Seniorentreff- unseres Ortsvereins. Die Leiterinnen haben eigene Entscheidungen über das Jahresprogramm mit Seniorennachmittagen, Ausflugsfahrten und sonstigen Veranstaltungen.

Ende Juli 1977 richtete die Weidenberger AWO das Oberfrankentreffen aus. Die Vorbereitungen zur Durchführung des AWO-Oberfrankentreffens in Weidenberg wurden jedoch jäh unterbrochen: Durch den plötzlichen Tod des 1. Vorsitzenden Hans Will im Februar 1977 und des Krankheitszustandes des 2. Vorsitzenden Hans Münch, musste Paul Gänsrich (Hauptkassier) die Verantwortung des Ortsvereins übernehmen und war somit auch für die Durchführung des geplanten Oberfrankentreffens verantwortlich. 

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im März 1977, die der Kreisvorsitzende Martin Pohl einberief und leitete, wurden Paul Gänsrich zum 1. Vorsitzenden und Fritz Hirschmann zum 2. Vorsitzenden gewählt.

Das "Oberfrankentreffen" wurde im Festzelt des zu diesem Zeitpunkt stattfindenden Weidenberger Wiesenfestes abgehalten. Unter großer Beteiligung der Weidenberger Bevölkerung und über 2000 Gästen aus dem Frankenland war dies wohl die größte Veranstaltung und ein unvergeßliches Erlebnis in unserer Vereinsgeschichte.

In den darauffolgenden Monaten überstürzten sich die Ereignisse: Fritz Hirschmann trat aus Krankheitsgründen von seinem Amt zurück. Ihm folgte Robert Jäger als 2. Vorsitzender. Am 8. Mai 1979 verstarb 1. Vorsitzender Paul Gänsrich nach längerem Krankenhausaufenthalt. Robert Jäger übernahm kommissarisch die Leitung des Ortsvereins. 

In einer am 7. Oktober 1979 einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde dann Georg Will zum 1. Vorsitzenden gewählt. Unter den Augen der Mitglieder und der anwesenden Ehrengäste, 2. Bürgermeister Matthäus Dietel und des Kreisvorsitzenden Martin Pohl übernahm der 42-jährige Gemeinderat Georg Will den damals zweitstärksten Verein des AWO-Kreisverbandes Bayreuth-Land mit 96 Mitgliedern.

Unter seiner Führung entwickelte sich die AWO "als unentbehrliche Einrichtung für die Bürger des Marktes Weidenberg". das Jahresprogramm wurde erweitert: Wanderungen, Grillfeste, Alten-/Seniorennachmittage (hier waren Besucherzahlen von bis zu 200 Personen keine Seltenheit), ein- und zweitägige Ausflugsfahrten, Faschingsveranstaltungen, Teilnahmen am Weidenberger Andreasmarkt, am Bürgerschießen und Vereinskegeln, seit 2001 Muttertagsfeiern und 2005 wurde die Idee zur Gründung eines AWO Nordic Walking Treffs -der Treff erfreut sich mittlerweile immer größerer Beliebtheit- in die Tat umgesetzt. Künftig wurden Geburtstagswünsche an die Mitglieder versandt und Krankenbesuche durchgeführt. Ein gutes Dutzend Mitglieder führt zweimal im Jahr die AWO-Landessammlung durch.

Seit 1972 währte das Bestreben in Weidenberg eine Einrichtung zur Betreuung älterer Bürger zu schaffen, mit dem Gedanken, später einmal ein Seniorenwohn-heim zu bauen. Ab 1979 wurden diese Anregungen, gemeinsam mit dem Markt Weidenberg intensiv wieder aufgenommen und mit unserem Bezirksverband (damals mit Helmar Dengscherz als Vorsitzenden) wegen einer Trägerschaft für dieses künftige Heim verhandelt.

Nach zwölfjährigem Bemühen konnte am 02. August 1991 der Spatenstich für den Neubau des „Seniorenwohn- und -pflegeheims“ in der Marktgemeinde vollzogen werden. Der AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken hatte die Trägerschaft übernommen.

Es war eine 2-jährige Bauzeit vorgesehen und bereits am 10. Juli 1992 wurde das Richtfest gefeiert. Das Heim, mit insgesamt 106 Plätzen ( 20 Wohn-, 80 Pflege- und sechs Kurzzeitpflegeplätzen) wurde bereits im November 1993 bezugsfertig und die ersten vorgemeldelten Bewohner konnten in einer wunderschönen Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt ein neues zu Hause finden. Die offizielle Ein-weihung des Heims fand dann am 04. April 1994 statt.

Damit ging ein Traum von Georg Will und seiner Mannschaft in Erfüllung, die sich zusammen mit Bürgermeister Wolfgang Fünfstück jahrelang um ein eigenes Wohn- und Pflegeheim für Weidenberg bemüht hatten. Es ist bis heute die einzige größere Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt im Bayreuther Umland. Wir sind froh, diese Einrichtung in Weidenberg zu wissen.

Unser Ortsverein unterstützt die Verwaltung des Heimes - im Rahmen des Möglichen- bei Veranstaltungen. Unser Seniorentreff hat die Betreuung der Besucher des „Cafe-Sonnenschein“ im Seniorenwohnheim übernommen. Finanzielle Hilfeleistungen durch unseren Ortsverein für die Ausstattung und für sonstige Anschaffungen des Heims wurden und werden gewährt.

Georg Will war auch immer auf einen kontinuierlichen Ausbau der Mitgliederzahlen bedacht. Als er bei der Jahreshauptversammlung am 5. Mai 2007 nach 28 Jahren den Vorsitz an Manfred Tölzer abgab, hatte unser Ortsverein 204 Mitglieder und war somit der größte und stärkste Verein im Kreisverband Bayreuth-Land.

Seit 2007 leitet 1. Vorsitzender Manfred Tölzer mit seiner neugwählten Vorstandschaft bis heute recht erfolgreich die Geschicke des Ortsvereins. Gleich im Anschluß an die Neuwahlen im Mai 2007 wurde mit den Vorbereitungen für das 50jährige Jubiläum des Ortsvereins begonnen. Am 11. November 2007 wurde in der Aula der Verbandschule Weidenberg dann mit 160 Gästen und vielen Ehrengästen das Jubiläum gefeiert.

Die Ausflugsfahrten wurden auf drei Tage ausgedehnt und das Jahresprogramm um das AWO Frauenfrühstück und eine Adventsfeier erweitert.

Im Jahr 2014 veranstalteten die gut drei Dutzend Läuferinnen und Läufer des Nordic Walking Treffs unseres Ortsvereins den ersten Nordic Walking Event in Weidenberg mit 244 Teilnehmern.

Unsere Nordic Walking Gruppe besucht viele Events in Oberfranken und der Oberpfalz. Sie ist bei all diesen Veranstaltungen nicht nur ein beliebter und gern gesehener Gast, sondern auch ein Werbeträger für unseren Ortsverein, für die AWO insgesamt und für Weidenberg über die Gemeinde- und Landkreisgrenze hinaus.

Unter Manfred Tölzer wurde die Zusammenarbeit und Unterstützung des AWO Seniorenzentrums Weidenberg forciert. Auch ist man stetig darauf bedacht, die Mitgliederzahlen auszubauen. Mit derzeit 260 Mitglieder ist der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Weidenberg mit Abstand der größte Ortsverein im AWO-Kreisverband Bayreuth-Land. 

© 2019 AWO Kreisverband Bayreuth-Land e.V.