Startseite Kontakt Impressum
Startseite
 

Jetzt Mitglied werden!

Beitrittsformular

Vorteile für Mitglieder

z.B. Lohengrin Therme Bayreuth

mehr Infos hier!

Zur Geschichte des AWO Ortsvereins Gefrees

 

Am 21. März 1954 wurde in einer Gründungsversammlung im Volkshaus Gefrees, der Arbeiterwohlfahrt Ortsverein ins Leben gerufen. Damals herrschte in Gefrees noch bittere Not. 400 Arbeitslose waren für die kleine Stadt Gefrees eine arge Belastung. Dazu hatte es viele Heimatvertriebene nach Gefrees verschlagen. Diese lebten unter dem Existenzminimum, oft mit vielen Personen und kleinen Kindern in engen Stuben. Sie wurden bei Einheimischen zwangseinquartiert, ohne Bad und eigene Küche. Die Sozialhilfe betrug damals im Monat 29,00 DM.

Mit diesem Hintergrund hatte Helene Volkmer Interessenten zur Gründung einer Arbeiterwohlfahrt in Gefrees eingeladen. Zwanzig sozial eingestellte Frauen und Männer folgten Helene Volkmer. Sie wollten dem Elend und der Not in den Nachkriegsjahren etwas entgegensetzen. Kreisgeschäftsführer Heinrich Senft aus Münchberg umriss Zweck, Ziel und Sinn der AW und machte die Anwesenden mit den Statuten vertraut. Die Gründung einer Ortsgruppe wurde darauf einstimmig beschlossen. Adam Brey wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter war Hans Ruckdeschel, Kassier wurde Gerhard Lange und Schriftführer war Helene Volkmer. Elise Ruckdeschel, Karl Esprester, Georg Kolb und Roman Stimpfel übernahmen das Amt als Beisitzer. Weitere Gründungsmitglieder waren: Hans Hannemann, Artur Brey, Hans Mattes, Georg Gradel, Lina Kolb und Konrad Brey. Leider können die restlichen Gründungsmitglieder nicht mehr ermittelt werden. Der Monatsbeitrag betrug 60 Pfennige.

Als vorrangige Aufgabe bemühte sich der Ortsverein besonders um das Sammeln und Verteilen von Nahrungsmitteln, Kleider- und kleineren Geldspenden an Hilfsbedürftige. In den sechziger Jahren sah der damalige Vorstand Robert Brey in der Kindererholung und in der Altenbetreuung die neuen Aufgaben. Immer mehr ältere Menschen litten an Vereinsamung, nach dem sie ihr Berufsleben beendet hatten. Viele Arbeiter, besonders kinderreiche Familien, konnten sich keinen Urlaub leisten. Die Arbeiterwohlfahrt organisierte für diese Kinder, Ferienfahrten und die Eltern konnten sich selbst in dieser Zeit ohne Nachwuchs etwas erholen. Seine würdigen Muttertags- und Weihnachtsfeiern verhalfen den Menschen in schwerer Zeit zu etwas Ruhe und Besinnung. Unter der Regie von Robert Brey wurde auch im Jahre 1969 der Altenclub der Arbeiterwohlfahrt Gefrees gegründet. Dieser trifft sich seitdem einmal in der Woche für einige kurzweilige Stunden mit Spielen, Handarbeiten, Singen, Kaffeetrinken und einen kleinen Imbiss am Abend, oder man macht kleinere Ausflüge. Unter der Vorstandschaft von Werner Kramann (1981 bis 1987) konnte die erste Begegnungsstätte im Kreisverband Bayreuth Land eingerichtet werden. Der Ortsverband Gefrees wurde unter seiner Führung zum mitgliederstärksten im Kreisverband Bayreuth Land.

Die Landessammlungen waren, und sind immer noch, eine wichtige Aufgabe unseres Ortsvereins. An dieser Stelle danken wir den Spendern für ihr Scherflein und auch den Sammlerinnen und Sammlern für ihre erbrachten Mühen. Ein Senioren- und Pflegeheim in Gefrees ist schon seit Jahren der Wunsch unseres Ortsvereins. Besonders Vorstand Hartmut Nordhaus versucht nimmermüde, diesen Wunsch zu realisieren. So werden immer noch ältere Menschen, die sich nicht mehr selbst versorgen können, aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen und müssen in Heimen unserer Nachbarorte untergebracht werden. Daraus resultiert eine erhebliche Belastung für sie und ihre Angehörigen. Ein gut funktionierender Altenclub, Kinderverschickung ins Ferienlager, Muttertagsfeiern, Ostereier suchen, Unterstützung von Kranken und Bedürftigen, Weihnachtsfeiern und auch große Faschingsveranstaltungen in der Stadthalle waren nur ein Teil der Arbeit in der Arbeiterwohlfahrt Gefrees. Die großen Ziele und Aufgaben des Sozialverbandes Arbeiterwohlfahrt waren immer auch für den Ortsverein Gefrees ein Ansporn und die Zielrichtung. Hilfsbedürftige, sozial schwache und einsame Menschen zu unterstützen, ihnen zu helfen mit den Mitteln des Arbeiterwohlfahrt Sozialverbandes ist unsere Aufgabe und unser Bestreben. Allzu leicht werden diese Menschen in unserer schnelllebigen und egoistischen, von Lobbyisten geprägten Gesellschaft vergessen. Die Vorstände mit ihren Amtszeiten bis heute waren:

Adam Brey 1954 bis 1961
Robert Brey 1962 bis 1975
Arthur Peetz 1975 bis 1977
Hartmut Nordhaus 1977 bis 1981
Werner Kramann 1981 bis 1987
Hartmut Nordhaus ab 1987



Sozialstationen, Essen auf Rädern, Tagespflege und Seniorentagesstätten, Wohn- und Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen mit körperlicher, geistiger Behinderung, vorübergehende Vollbetreuung, Kinderkrippen und Kindergärten, Jugendwerk, Hilfe für Sozialhilfeempfänger/innen und Langzeitarbeitslosen mit Ausbildungs- und Qualifizierungsprojekten, Frauenhäuser, Familien-, Erziehungs-, und Suchtberatung, Kurheime und Erholungseinrichtungen, sind nur ein Teil unserer vielfältigen Einrichtungen. Diese sozialen Aufgaben können nur mit einem mitgliederstarken AWO-Ortsverband-Gefrees zum Wohle der sozial Schwachen effektiv ausgeübt werden. Mit ihrer Mitgliedschaft unterstützen sie einen Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege. Werden auch Sie Mitglied!